chaos-dogs

Wie groß muss ein Kaninchenstall sein?

Kaninchen sind beliebte Haustiere und wurden mittlerweile in einer großen Anzahl von Rassen gezüchtet. Deshalb kann ich die Frage nach der richtigen Stallgröße nicht pauschal beantworten. Eine der größten Rassen ist der Deutsche Riese, der eine Länge von rund 72 cm haben sollte, während der Deutsche Kleinwidder mit einer Länge von lediglich 32 cm zu den kleinsten Kaninchenrassen gehört. Daraus ist sofort ersichtlich, dass die Tiere keinesfalls die gleichen Ansprüche an den Platz haben können.

 

Auf die Größe des Tieres kommt es an

Wie viel Platz einem Kaninchen geboten werden muss, hängt maßgeblich von der Größe des Tieres ab. Dabei gibt es jedoch keine einheitlichen Richtlinien, sondern jedes Bundesland hat eine eigene Richtline mit Anforderungen an die Mindestgröße, wobei in manchen Bundesländern es auch keine Richtlinie dafür gibt. In Baden-Württemberg besagt die Richtlinie, dass die Unterbringung von zwei Tieren anhand des größeren Tieres zu bemessen ist. Die Behausung soll 3 mal so lang sein wie das Tier. Die Breite der Behausung soll der halben Länge entsprechen. Die Höhe soll so gewählt werden, dass sich das Tier im Käfig auf die Hinterpfoten stellen kann. Für die beiden Rassen, die ich als Referenzgrößen genannt habe, wäre bei einer Haltung von zwei Tieren Raum von gerundet 2,20 m x 1,10 m x 80 cm bzw. 1,00 m x 50 cm x 40 cm notwendig. Dabei ist es letztlich vollkommen egal, ob die Tiere in einem Kaninchenstall oder einem Käfig gehalten werden. Eine andere Empfehlung der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz richtet sich nach dem Gewicht der Kaninchen anstatt nach ihrer Länge. Große Kaninchen über 5,5 kg sollen auf 110 x 80 x 70 cm, über 3,25 kg auf 85 x 80 x 60 cm, über 2 kg auf 70 x 75 x 60 cm und kleine Kininchen unter 2 kg auf 65 x 70 x 50 cm untergebracht werden.

Das Problem: fehlende Auflagen

Auch wenn Baden-Württemberg eine sehr ausführliche Richtlinie zur Haltung von Kaninchen veröffentlicht hat, so fehlt eine solche in vielen anderen Bundesländern. Hier wird auf schwammige Formulierungen des Tierschutzgesetzes zur „artgerechten Haltung“ verwiesen, weshalb jeder Kaninchenhalter eigenmächtig über den gebotenen Platz entscheiden kann. Doch selbst die Richtlinie aus Baden-Württemberg ist nicht ganz eindeutig oder fehlerfrei. Die Richtlinie besagt, dass die Tiere sich aufrichten können müssen ohne anzustoßen. Dabei wird für Kaninchen über 40 cm von mindestens 60 cm gesprochen. Bei einem mehr als 70 cm langen Kaninchen stimmt zwar die Aussage, jedoch ist offensichtlich, dass wesentlich mehr Platz notwendig ist, weshalb ich realistische Zahlen genannt habe.

 

Der Bewegungsdrang ist ausschlaggebend

Selbst wenn es Richtlinien gibt, bleibt weiterhin das Problem bestehen, dass Kaninchen sehr soziale und bewegungsfreudige Tiere sind. Deshalb empfehle ich persönlich immer eine kleine Gruppe verträglicher Weibchen mit einem kastrierten Bock auf so viel Platz wie möglich zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.